Zentralsteuerungen

Wesentlichstes Element der HBS-RDA-Systeme ist die jeweilige Zentralsteuerung.

Aufgrund jahrelanger Erfahrung können wir Zentralsteuerungen für jeden Anwendungsfall anbieten. Die HBS-Zentralsteuerungen verfügen über ein Optimum an Ausstattung. HBS-Zentralsteuerungen gelten als außerordentlich funktionssicher. Sie sind selbstüberwachend ausgeführt. Jede HBS-Zentralsteuerung stellt ein Unikat dar, sie wird individuell auf das jeweilige Projekt angepasst. Sämtliche, spezifischen Steuerungseinstellungen erfolgen im Rahmen der fachmännischen Inbetriebnahmen.

Die normalen Ausführungen der HBS-Zentralsteuerung erfüllen das Sicherheits-Integritäts-Level 1 (SIL 1); SIL 2 ist auf Anforderung und unter Berücksichtigung des Gesamtsystems möglich. Im Regelfall sind die HBS-Zentralsteuerungen so ausgestattet, dass alle Anlagenfunktionalitäten abdeckt werden. So werden neben der eigentlichen RDA-Steuerung auch die Gebäudeüberwachung (Raucherkennung) und optische wie akustische Alarmierungsfunktionen vorgehalten.

Die Einbindung externer Anlagen wie Brandmeldeanlagen (BMA) und Gebäudeleittechnik ist problemlos möglich.

Auf Wunsch stehen BUS-basiert Systemvarianten zur Verfügung.

Nach den baurechtlichen Anforderungen ist es häufig unumgänglich, das HBS-RDA-System mit Notstrom zu versorgen. Dafür bietet HBS die HBS-Zentralsteuerung mit integrierter Netzersatzanlage für diverse Leistungsklassen und Autonomiezeiten an. Die HBS-Zentralsteuerung und die HBS-Netzersatzanlage sind ineinander integriert, nutzen Funktionen gemeinsam und sind so optimal aufeinander abgestimmt.

HBS-RDA-Zentralsteuerung